Animation von wikipedia herunterladen

MNG ("Multiple-Image Network Graphics") wurde ursprünglich als PNG-basierte Lösung für Animationen entwickelt. MNG erreichte 2001 Version 1.0, aber nur wenige Anwendungen unterstützen es. Eine kleine Farbtabelle kann für kleine Bilder ausreichen, und wenn die Farbtabelle klein bleibt, kann die Datei schneller heruntergeladen werden. Sowohl die 87a- als auch die 89a-Spezifikationen erlauben Farbtabellen mit 2n Farben für alle n von 1 bis 8. Die meisten Grafikanwendungen lesen und zeigen GIF-Bilder mit einer dieser Tabellengrößen an. aber einige unterstützen nicht alle Größen beim Erstellen von Bildern. Tabellen mit 2, 16 und 256 Farben werden weithin unterstützt. Die Animationsverzögerung für jeden Frame wird im GCE in Hundertstelsekunden angegeben. Eine gewisse Wirtschaftlichkeit von Daten ist möglich, wenn ein Frame nur einen Teil der Pixel der Anzeige neu schreiben muss, da der Bilddeskriptor ein kleineres Rechteck definieren kann, das anstelle des gesamten Bildes erneut gescannt werden soll. Browser oder andere Displays, die animierte GIFs nicht unterstützen, zeigen in der Regel nur den ersten Frame an. Eine kleinere Version dieser Animation finden Sie hier.

GIF ist palettenbasiert: Die Farben, die in einem Bild (einem Frame) in der Datei verwendet werden, haben ihre RGB-Werte in einer Palettentabelle definiert, die bis zu 256 Einträge enthalten kann, und die Daten für das Bild beziehen sich auf die Farben durch ihre Indizes (0–255) in der Palettentabelle. Die Farbdefinitionen in der Palette können aus einem Farbraum von Millionen von Schattierungen (224 Schattierungen, 8 Bits für jedes Primäre) gezeichnet werden, aber die maximale Anzahl von Farben, die ein Rahmen verwenden kann, ist 256. Diese Einschränkung schien vernünftig, als GIF entwickelt wurde, weil nur wenige Menschen sich die Hardware leisten konnten, um mehr Farben gleichzeitig anzuzeigen. Einfache Grafiken, Linienzeichnungen, Cartoons und Graustufenfotos benötigen in der Regel weniger als 256 Farben. Obwohl GIF nicht als Animationsmedium entwickelt wurde, schlug seine Fähigkeit, mehrere Bilder in einer Datei zu speichern, natürlich vor, das Format zum Speichern der Frames einer Animationssequenz zu verwenden. Um die Anzeige von Animationen zu erleichtern, hat die GIF89a-Spezifikation die Graphics Control Extension (GCE) hinzugefügt, mit der die Bilder (Frames) in der Datei mit Zeitverzögerungen gezeichnet werden können, wodurch ein Videoclip entsteht. Jeder Frame in einer Animation GIF wird durch seine eigene GCE eingeführt, die die Zeitverzögerung angibt, die nach dem Zeichnen des Frames zu warten ist. Globale Informationen am Anfang der Datei gelten standardmäßig für alle Frames.