Java kara herunterladen

Alle Versionen enthalten immer Aufgaben in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, in einigen Downloads gibt es sogar Lösungen. On most plattforms, you can start the Kara environments by double-clicking on allkara-en.jar after having installed the JRE or SDK. Für den Download füttert man eine Suchmaschine mit den Beriffen JavaKara und download oder hangelt sich auf der sehr gut gemachten Internetseite www.swisseduc.ch zum Javakara durch. Dabei kann man viele andere interessante Programme entdecken. If this is not possible on your plattform, open a shell (Windows: MS-DOS Command Prompt) and change into the directory under which you stored allkara.jar. Then execute the command java -jar allkara-en.jar to start the Kara environments. Die Kara-Bibliotheken kara, world und tools sind direkt in der allkara.jar-Klasse JavaKaraProgram implementiert. Es ist vollkommener Zugriff auf übliche Java-Kontrollstrukturen und -Pakete gegeben. Javakara enstand 1999 an der ETH Zürich als Lernumgebung zum Erlernen der Grundsätze des Programmierens ohne sofort von einer Vielfalt möglicher Befehle erschlagen zu werden.

Außerdem hat man bei der Programmerstellung sofort Erfolgserlebnisse, man sieht, dass das geschriebene Programm etwas bewirkt. Nicht zu vergessen ist natürlich der Niedlichkeitsfaktor. Die Nutzung von Javakara setzt eine korrekte Installation des JDK voraus. Alle javafähigen Plattformen (ab J2SE, mindestens die JRE, für JavaKara sogar das JSDK) unterstützen Kara. Since I really like the editor of the Greenfoot IDE I decided to create a Kara version that works with Greenfoot, it is called GreenfootKara. In addition to this I wrote an entire beginners course of 16-20 lessons with exercises and handouts to go along with GreenfootKara. You can find the links to the German and English versions on the GreenfootKara page. Kara has many different versions. The original Kara is designed as a finite state machine with a purely graphical program editor. See the full list of available Kara versions. Die Integrierte Entwicklungsumgebung sieht immer mindestens eine selbst erzeugbare Welt sowie eine Möglichkeit, Kara automatisch handeln zu lassen, vor.

Das Programmfenster bietet außerdem eine integrierte „Entwicklungsumgebung“ (IDE) mit automatischer Einrückung und Syntaxhervorhebung sowie eine integrierte Kompiliermöglichkeit. Kara is placed in the following world setup and must be programmed to collect all leafs until he reaches the tree: Sometimes, especially if time is too short, it might be good to directly start with a professional development environment like Eclipse or NetBeans. Since it was not possible to integrate Greenfoot into Eclipse/NetBeans, I had to find another solution. Altough, we could start JavaKara from Eclipse/NetBeans, there are just some things that are not possible (like programming an interactive Kara game). The solution was to port the code to work with a library called JGameGrid. Kara ist ein programmierbarer Marienkäfer, der in einer einfachen grafischen Welt lebt und Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeit lösen muss, zum Beispiel Kleeblätter einsammeln oder den Weg durch ein Labyrinth finden. Es gibt einen Startpunkt, den das Programm anfänglich anspringt. Von dort aus werden die ersten Sensorprüfungen vorgenommen. Es können verschiedene Sensoren wie „Baum vorne?“ oder „Kleeblatt unten?“ boolesch geprüft und je nach Ergebnis des Sensors verschiedene Aktionen vorgenommen und in andere Zustände übergegangen werden.